Allg. Wohnmobil-Mietbedingungen

Allgemeine Vermietbedingungen -Wohnmobil mieten

1. Mietvertrag beim Wohnmobil mieten: Der Mietvertrag kommt zwischen dem Vermieter und dem Mieter zustande, wobei mehrere Mieter gemeinschaftlich haften. Der Vermieter ist kein Reiseveranstalter. Die im Angebot des Vermieters angegebenen technischen Daten stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar, sie verstehen sich als Orientierungshilfe.

2. Mieter beim Wohnmobil mieten: Das gemietete Fahrzeug darf nur von den Mietern selbst gefahren werden. Jeder Fahrer muss mindestens 23 Jahre alt und mindestens drei Jahre in Besitz der erforderlichen Führerscheinklasse sein.

3. Mietpreis beim Wohnmobil mieten: Der Mietpreis richtet sich nach der jeweils gültigen Mietpreisliste und errechnet sich

- aus dem Tagesmietpreis der Anzahl der Miettage

- Servicepauschale, incl. Außenreinigung

- eventuelle Aufschläge für Mehrkilometer

- eventuelles Sonderzubehör

Im Gesamtpreis enthalten sind beim Wohnmobil mieten:

- 250 Freikilometer pro bezahltem Miettag - Mehrkilometer 0,35 € zz.MwSt. pro km.

- Haftpflichtversicherung

- Vollkaskoversicherung mit 1.000 € Selbstbeteiligung Teilkasko mit 150 € Selbstbeteiligung. Die Selbstbeteiligung ist fällig je Schadensfall d.h. kann mehrfach fällig werden

- ausgenommen Wartung und Verschleißreparaturen, keine Reifenschäden

- Einweisung des Mieters, Übergabe und Rücknahme des Fahrzeuges

Die Kraftstoffkosten, sowie während der Reise benötigte Schmierstoffe gehen zu Lasten des Mieters. Mitgeführter persönlicher Hausrat, sowie Kleidung sind im Versicherungsumfang nicht mitversichert. Bei Diebstahl ist die Hausratversicherung des Mieters einzuschalten, falls vorhanden.

4.Zahlungsweise beim Wohnmobil mieten: Bei Abschluss des Mietvertrages hat der Mieter eine Anzahlung von 25 % des Mietpreises mindestens jedoch 300,-- € an den Vermieter zu leisten. Der Restbetrag ist spätestens zwei Wochen vor Abholung bzw. bei kürzerer Buchungszeit dann bei Abholung in BAR zu bezahlen. Eventuelle Mehrkilometer hat der Mieter gegen Rechnung zu überweisen -  bzw.  können von der Kaution abgezogen werden.

5. Kaution beim Wohnmobil mieten: Bei Übergabe hinterlegt der Mieter eine Kaution von 1.200 € in Bar gegen Quittung, bzw. Überweisung auf ein Konto des  Vermieters. Bei ordnungsgemäßer und unversehrter Rückgabe des Wohnmobils wird die Kaution auf ein anzugebendes Konto per Überweisung an den Mieter zurückerstattet.

6. Auslandsfahrten beim Wohnmobil mieten: Auslandsfahrten in europäische Länder sind erlaubt, sofern Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung durch die Fahrzeugversicherung gewährt wird. Außereuropäische Fahrten bedürfen der schriftlichen Genehmigung des Vermieters. Der Mieter verpflichtet sich, das Reiseziel im Mietvertrag wahrheitsgemäß zu bezeichnen. Reisezieländerung sind dem Vermieter unverzüglich mitzuteilen.

7.Verbotene Nutzung beim Wohnmobil mieten: Es ist dem Mieter untersagt das Mietfahrzeug zu verwenden

- zur Beteiligung an motorsportlichen Veranstaltungen und Fahrzeugtests

- zur Beförderung von explosiven, leicht entzündlichen , giftigen, radioaktiven oder sonstigen gefährlichen Stoffen – Drogen (ausgenommen mitgeführtes Campinggas)

- Zur Begehung von Zoll- oder sonstigen Straftaten, auch wenn diese nur nach dem Recht des Tatorts mit Strafe bedroht sind.

- Weitervermietung oder Gebrauchsüberlassung an Dritte

- Zur Begehung von Ordnungswidrigkeiten zu verwenden

- über die vereinbarte Mietdauer hinaus zu nutzen

- campen ausserhalb von Campingplätzen - "wildcampen"

- Schäden welche durch Nichtbeachtung entstehen, werden sofort mit der Kaution verrechnet.

 

8 Vertragsabschluss und Rücktritt beim Wohnmobil mieten: Der Mietvertrag wird durch Unterzeichnung des Mietvertrags durch mindestens einen der Mieter verbindlich, der im Zweifel in Vollmacht der Mitmieter unterzeichnet. Wir weisen darauf  hin, dass es für diese Mietverträge kein allgemeines gesetzliches Rücktrittsrecht gibt. Bei Rücktritt der Mieter vor dem vereinbarten Mietbeginn kann der Vermieter die nachfolgend aufgelisteten Quoten des vertraglich festgelegten Gesamtmietpreises ohne Nachweis als Entschädigung fordern:

- 20 % oder 200 Euro bei Rücktritt von mehr als 50 Tagen vor Mietbeginn

- 50 % bei Rücktritt von 15 bis 49 Tagen vor Mietbeginn

- 80 % bei Rücktritt von weniger als 14 Tagen vor Mietbeginn

Der Rücktritt ist schriftlich und per eingeschriebenem Brief zu erklären. Eine Nichtabnahme zum Miettermin des Mietfahrzeuges gilt als Rücktritt und die Stornogebühr beträgt 100 % des Mietpreises. Der Vermieter ist bei Rücktritt berechtigt das Mietfahrzeug anderweitig zu vermieten. Eine Minderung der Rücktrittskosten entsteht hierbei nicht.

9. Übergabe, Rücknahme, Reinigung beim Wohnmobil mieten: Übergabe und Rücknahme erfolgen am Standort des Fahrzeugs. Der Mieter ist verpflichtet, die im Mietvertrag vereinbarten Termine für Übergabe und Rücknahme pünktlich einzuhalten. Bei verspäteter Rückgabe kann der Vermieter Wartezeiten geltend machen. Der Vermieter kann weitergehende Schadenersatzansprüche geltend machen, wenn nachweislich ein Nachmieter durch die Unpünktlichkeit vom Mietvertrag zurück tritt. Der Mieter kann bis spätestens sieben Tage vor dem vereinbarten Ende der Mietzeit mit ausdrücklicher Zustimmung des Vermieters die Mietzeit verlängern, es genügt die fernmündliche Zusage des Vermieters. Kann der Mieter das Fahrzeug nicht pünktlich zurückgeben, so ist er verpflichtet, den Vermieter unverzüglich zu unterrichten. Zusätzliche Miettage, sowie Schadenersatzansprüche werden nach berechnet und sind bei Rückgabe zu zahlen. Das Fahrzeug wird Innen und Außen sauber an den Mieter übergeben. Bei grober Verschmutzung der Innenausstatung oder z.B. Lackkratzern (50,-- pro lfd Meter) durch z.B. Äste verursacht, werden Reinigungskosten sowie Lackpflege nach Aufwand berechnet und sofort von der Kaution abgezogen. Bei Rückgabe vor Ablauf der vereinbarten Mietzeit werden keine Nachlässe auf den Mietpreis gewährt. Das Wohnmobil ist vollgetankt Tankstelle Raubling (Tankquittung) zurückzugeben. Schäden sind vom Mieter dem Vermieter bei Rückgabe unverzüglich anzuzeigen. Später vom Vermieter festgestellte nicht offenslichtliche Schäden, auch nach Rücküberweisung der Kaution, werden vom Mieter ohne Einwände gegen Übermittlung einer Rechnung bezahlt.

10. Sorgfaltspflichten des Mieters beim Wohnmobil mieten: Der Mieter verpflichtet sich:

-das Mietfahrzeug sorgsam zu behandeln

- eventuelle Schäden dem Vermieter gegenüber so gering als möglich zu halten bzw. alle zumutbaren Vorkehrungen zu treffen um das Entstehen von Folgeschäden zu vermeiden.

Betriebsanleitungen und technische Vorschriften genauestens zu befolgen.

- alle 1000 km Reifendruck, Kühlwasser und Ölstand zu kontrollieren und ggf. aufzufüllen

- die ungewohnten Fahrzeugabmessungen zu beachten

- besonders die Höhe und das zulässige Gesamtgewicht zu beachten

 

- Zurücksetzen und Einparken, trotz Rückfahrkamera darf nur mit einer Hilfsperson erfolgen

- das Rauchen ist im Fahrzeug nicht gestattet.

- sich über Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen-, Gesundheits- und

Verkehrsvorschriften zu informieren und diese einzuhalten. Bei Verletzungen der vertraglichen Verpflichtungen durch den Mieter haftet dieser auf Schadenersatz sowie auf Ersatz von entgangenem Gewinn aus Mietausfällen.

11. Reparaturen beim Wohnmobil mieten: Reparaturen, die notwendig sind, um die Betriebs- und Verkehrsvorschriften des Fahrzeuges zu gewährleisten, sowie weitere Schäden durch Wasser usw. zu verhindern, müssen vom Mieter vor Ort bis zu einem Preis von 300,-- Euro sofort -  größere Reparaturen nur mit Einwilligung des Vermieters in Auftrag gegeben werden. Die Reparaturkosten trägt der Vermieter gegen Vorlage der entsprechenden Belege, soweit es sich um Verschleis handelt - alle anderen Schäden gleich aus welchem Grunde eingetreten der Mieter bis zur Höhe seiner Kaution und darüber hinaus soweit keine Versicherung dafür eintritt . Ersetzte Teile sind vorzulegen.

12. Verhalten bei Unfällen beim Wohnmobil mieten: Der Mieter hat nach einem Unfall/Beschädigung/Diebstahl die Polizei und den Vermieter zu verständigen, wenn Personen verletzt wurden oder der voraussichtliche Schaden 500,-- Euro übersteigt - Nachweis für die Wohnmobil Kautionsversicherung ist die polizeiliche Aufnahme des Unfalles - Gegnerische Ansprüche dürfen nicht anerkannt werden. Brand- Entwendungs- und Wildschaden sind vom Mieter dem Vermieter und bei einem Schadensbetrag von über 500,-- Euro auch der zuständigen Polizeibehörde unverzüglich anzuzeigen. Der Mieter hat dem Vermieter, selbst bei geringfügigen Schäden, einen ausführlichen schriftlichen Bericht unter Vorlage einer Skizze zu erstatten. Der Unfallbericht muss insbesondere Namen und Anschrift der beteiligten Personen etwaiger Zeugen, sowie die amtlichen Kennzeichen der beteiligten Fahrzeuge enthalten. Übersteigt die voraussichtliche Schadenhöhe 500,-- Euro oder ist das Fahrzeug nicht mehr verkehrssicher, ist der Vermieter unverzüglich zu unterrichten.

13. Haftung des Mieters beim Wohnmobil mieten: 1. Der Mieter haftet für Beschädigungen, Zerstörung und Verlust der Mietsache, sofern dem Vermieter nicht von dritter Seite Ersatz geleistet wird, jeweils bis zur Höhe der Selbstbeteiligung/Kaution in der abgeschlossenen Vollkaskoversicherung/Teilkaskoversicherung je Schadensfall.

2. Der Mieter haftet uneingeschränkt bei

- Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit

- drogen- oder alkoholbedingter Fahruntüchtigkeit

- Missachtung maximaler Durchfahrtshöhen und –breiten

- Zurücksetzen des Wohnmobils ohne Einweisung durch eine Hilfsperson

- Überladung

-Nichtvermietbarkeit des Fahrzeuges wegen Rauchens, Verschmutzung

-Zuwiderhandlungen gegen die Bestimmungen des Mietvertrags und der Allgemeinen Vermietbedingungen für Wohnmobile

- nicht termingerechter Rückgabe zum vereinbarten Zeitpunkt

- unsachgemäßer Behandlung

-Benutzung der Mietsache durch einen Dritten bzw. zu verbotenem Zweck

-Unfallflucht und bei Verletzung der Pflichten gem. Ziffer 12

Weiterhin haftet der Mieter für Glas- und Reifenschäden, verlorengegangene Gegenstände und Beschädigungen an der Inneneinrichtung sowie der Aussenhaut des Fahrzeuges,  auch nach bereits zurückgezahlter Kaution.  Der Mieter haftet für Schadennebenkosten insbesondere Abschleppkosten, Verdienstausfall des Vermieters während der Reparatur oder für die Zusatzkosten für Ersatzbeschaffungszeit, sowie für eine etwaige Wertminderung des Fahrzeuges. Im Übrigen trägt der Mieter die Kosten  für Schäden am Fahrzeug, soweit dem Vermieter nicht von dritter Seite Ersatz geleistet wird.

14 . Haftung des Vermieters beim Wohnmobil mieten: Der Vermieter haftet für alle dem Mieter schuldhaft zugefügten Schäden, soweit Deckung im Rahmen für das Fahrzeug abgeschlossen Kfz-Haftpflichtversicherung besteht. Für sonstige Schäden beschränkt sich die Haftung des Vermieters auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Sofern der Vermieter dem Mieter nicht das vereinbarte, ein gleichwertiges oder höherwertiges Wohnmobil anbieten kann z.B. weil das Wohnmobil einen Schaden hat der nicht bis zum Vermietantritt behoben werden kann, haben beide Parteien das Recht, vom Vertrag zurückzutreten. Der Mieter erhält in diesem Fall sämtliche an den Vermieter geleisteten Zahlungen zurück - weitere Schadenersatzansprüche z.B. weil der Urtlaub nicht angetreten werden kann, oder die Anmietung eins anderen Wohnmobils teurer ist, sind ausgeschossen. Im Übrigen beschränkt sich die Haftung des Vermieters auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit

15. Weitergabe von persönlichen Daten beim Wohnmobil mieten: Der Vermieter ist berechtigt, die bezüglich der vertraglichen Beziehung oder im Zusammenhang mit ihr erhaltenen Daten über den Mieter im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes zu verarbeiten, unabhängig davon ob sie vom Mieter selbst oder von Dritten stammen.

16. Ergänzende Bestimmungen beim Wohnmobil mieten: Alle Vereinbarungen und Absprachen zwischen den Vertragsparteien bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform. Sollten einige Vertragsbedingungen unwirksam sein, oder werden, so hat dies auf die Rechtswirksamkeit der übrigen vertraglichen Vereinbarungen keinen Einfluss. Die unwirksamen Bestimmungen sind so umzudeuten, dass ihr gewollter Zweck in wirksamer Weise erfüllt wird.

17. Sonstiges beim Wohnmobil mieten: Zum Abschluss einer Reiserücktritts- /Kautionskostenversicherung wird dringend geraten. Ein Fahrzeugschutzbrief für das Wohnmobil zum Rücktransport des Fahrzeuges bei Unfall oder Erkrankung ist ebenfalls angeraten und ist durch den Mieter abzuschließen z.B. ADAC.

18. Sollte durch Unachtsamkeit ein Ersatzschlüssel benötigt werden,  Ersatzteile zur Vermeidung von Regressforderung eventueller Nachmieter besorgt werden müssen, so dass die Vermietbarkeit kurzfirstig gewährleistet ist, so wird die Anlieferung/Besorgung durch den Vermieter mit einer Kilometerpauschale von 1,-- Euro pro Kilometer Anfahrt und Rückfahrt berechnet.

19. Gerichtsstand beim Wohnmobil mieten: Gerichtstand ist das zuständige Amtsgericht am Standort des Mietfahrzeuges.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Wohnmobil mieten - www.urlaub-Wohnmobil.com - Wohnmobil mieten